7. November 2012

[Rezension] ...und der Preis ist dein Leben 01

Titel: ...und der Preis ist dein Leben: Mächtiger als der Tod
Autor: C. M. Singer
Verlag: AAVAA
Erschienen am: 19.12.2011
Genre: Romantic Fantasy Krimi
Seiten: 319
Preis: 11,95€
Kauf? *klick hier*
Kann es für Liebe über den Tod hinaus Hoffnung geben? 

Elizabeth ist fassungslos. Daniel, der Polizist, den sie während ihrer Recherche über eine mysteriöse Mordserie kennengelernt hat, wurde vor ihren Augen getötet. 

Doch schon bald stellt sie fest, dass Daniel als Geist in dieser Welt gestrandet ist und allein von ihr wahrgenommen werden kann. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Mördern und müssen dabei erkennen, dass nichts so ist wie es auf den ersten Blick erscheint. 

Nur eine Sache beschäftigt Elizabeth fast noch mehr: Hat das Schicksal den beiden tatsächlich eine zweite Chance gewährt? Oder ist es nichts weiter als ein kurzer Aufschub des Unvermeidlichen? (Quelle: AAVAA Verlag)

Wäre ich alleine vom Cover und von der Qualität des Einbandes gegangen, hätte ich mir das Buch nie gekauft. Fast 12 € für so ein labbriges Heft finde ich ein wenig utopisch. Zum Glück konnte ich das Buch als Mängelexemplar erwerben und letztendlich geht es ja um den Inhalt.

Die Hauptfigur Elisabeth fand ich manchmal sehr anstrengend, naiv und nervig. Da ist sie tatsächlich eifersüchtig, wenn auch jemand anderes den Geist von Daniel wahrnehmen kann. Oder wehe Daniel möchte mit seinem ehemaligen Kollegen Tony Wood alleine kommunizieren. Nervig! Und warum zweifelt sie nicht einmal daran, dass sie mit einem Geist kommunizieren kann?

Daniel war irgendwie ein bisschen (ACHTUNG!) undurchschaubar. Irgendwie wusste ich nicht so Recht, was ich von ihn halten soll. Ich konnte mir einfach kein genaues Bild von ihm machen. Was ich sagen kann ist, dass er sehr besitzergreifend ist.

Der einzige Charakter der mich überzeugt hat, ist Tony Wood. Er hätte gerne öfter in dem Buch auftauchen können.

Am Anfang fand ich die Geschichte wirklich mitreißend. Man wird sofort in das Geschehen hineingeworfen. Das Tempo wird leider nicht gehalten. Besonders gut gefallen hat mir, dass C. M. Singer viel Witz mit in die Story eingebracht hat.

Ein kleiner negativer Punkt ist noch, dass die Geschichte nur so trieft vor schnulzigen Aussagen von Elisabeth und Daniel. Das ist überhaupt nicht meins gewesen. Ich dachte ja immer ich stehe auf romantische Schnulzen, aber dieses Buch hat mir echt den Rest gegeben.

So ganz habe ich auch noch nicht verstanden, warum "...und der Preis ist dein Leben" eine Trilogie sein muss... Man merkt schon, dass die Geschichte sehr langgezogen wird, damit man auch schön die drei Bücher voll kriegt.

Insgesamt ist "... und der Preis ist dein Leben" ein Buch mit einer gutenn Idee. Leider hapert es ein wenig bei der Umsetzung. Ganz besonders die sehr nervigen Hauptgfiguren haben bei mir keinen Lesespaß aufkommen lassen. Stellenweise war die Geschichte leider auch sehr langgezogen. 

Die anderen beiden Teile werde ich mir wohl schenken. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es besser wird.


2 von 5

Kommentare:

  1. Oha... da bin ich ja mal gespannt. Auf meinen digitalen SuB liegt die Trilogie auch.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Was muss man sich denn unter "irgendwie ein bisschen unsichtbar" vorstellen? Nur die Füsse? Oder halb durchsichtig? Oder szenenweise wechselnd? ;-)
    Ich bin nach deiner Rezi jedenfalls froh, dass ich mir das Buch zwar angeschaut, es aber wieder zurückgelegt habe!

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  3. :D Ich habe "unsichtbar" mal mit "undurchschaubar" ersetzt :D

    AntwortenLöschen
  4. Haha, das ist toll dass dir Krut gefällt :D Vielen Dank :)

    Liebe Grüße,
    Lauri.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...