31. Juli 2014

10 Bücher aus dem Rowohlt Verlag *TTT*


An diesem "Top Ten Thursday" hat Steffi sich ein etwas schwierigeres Thema ausgesucht. Aber ich liebe die Herausforderung ;)

Heutiges Thema:
10 Bücher aus dem Rowohlt Verlag


Da all meine 696 Bücher in einer Excel-Tabelle eingetragen sind, kann ich sie schön nach Verlag filtern. Gesagt getan und das Ergebnis: Ich besitze genau 18 Bücher aus dem Rowohlt Verlag! :D Hier meine eine Auswahl: 


1. "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes
2. "Silver Linings" von Mattew Quick
3. "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch
4. "Du hast mich auf dem Balkon vergessen"
5. "Die Aufräumerin" von Maggie Alderson
6. "Unearthly" von Cynthia Hand (SUB)
7. "Everlasting" von Holly-Jane Rahlens (SUB)
8. "28 Tage lang" von David Safier
9. "Wer die Nachtigall stört..." von Harper Lee
10. "Die Wahrheit über Alice" von Rebecca James


Nächste Woche gibt es dann einen Buchburger.
(Mehr erfahrt ihr auf Steffi`s Blog)



30. Juli 2014

[Rezension] Geliebte Chaotin (ebook)


Titel: Geliebte Chaotin
Autor: Sandra Schwark
Verlag: Instant Books
Genre: Frauenroman
Seiten: 328

Format: eBook
Preis: 2,99 €
Bestellen? *klick hier*



Joyce ist verlassen worden! Klammheimlich sind ihre Mitbewohnerinnen einfach ausgezogen. Nur weil Joyce eine Woche nicht abgewaschen hat und sich die Müllsäcke auf dem Balkon stapeln. Dabei gibt es doch so viel Interessanteres als Hausarbeit.

Zum Beispiel diesen Job in der Entwicklungsabteilung für Haushaltsgeräte. Der würde perfekt zu ihrem Maschinenbaustudium passen und Joyce wäre genau die richtige Kandidatin. Oder besser: der richtige Kandidat. Denn die Firma stellt nur Männer ein. Also wird aus Joyce kurzerhand Conrad. Und Conrad hat einen überaus charmanten Kollegen, der Joyce ganz schön zum Schwitzen bringt.

Eine Frau, die sich als Mann ausgibt, nur um in einer frauenfeindlichen Firma eine Anstellung zu bekommen - Das klingt nach einer witzigen und absurden Geschichte.

Joyce ist leider eine etwas nervige Protagonistin. Ihre unordentliche Art sollte wohl charmant rüberkommen, hat mich aber mehr als einmal fast auf die Palme gebracht. Ihr Verhalten gleicht schon sehr dem eines Messies und da fehlt mir das Verständnis für. Als dann noch der Geruch in ihrer Wohnung mit negativen Adjektiven beschrieben wurde, wurde mir richtig schlecht. Ein bisschen Unordnung und Chaos - okay, aber das ging mir einfach zu weit.

Die Verwandlung von Joyce zu Conrad hatte ich mir dann auch noch ein wenig spektakulärer und aufwendiger vorgestellt. Nur weil ich zum Friseur gehe und mir die langen Haare kurz schneiden lasse und einen Sport-BH und Anzug anziehe, sehe ich noch lange nicht aus wie ein Kerl. Das war mir zu einfach. Es hätten mehr witzige Situationen entstehen können, wenn sie Freunde trifft, die von ihrer Verwandlung nichts wissen und Joyce/Conrad die Rolle trotzdem weiterspielen muss.

Für ein bisschen Spannung sollte dann wohl der Maulwurf in dem Unternehmen sorgen. Leider tauchter dieser viel zu spät auf und wurde demnach auch viel zu schnell aufgedeckt.

Den Schreibstil fand ich zwischenzeitlich sehr anstrengend. Sandra Schwark hat sich sehr bemüht frech, schnell und intelligent zu schreiben. Grundsätzlich gefällt mir das auch sehr, aber in "Geliebte Chaotin" hat das der Geschichte so eine Unruhe gegeben. Die Geschichte stand quasi ständig unter Strom. Noch dazu kommen die Zeitsprünge zwischen den Kapiteln, die mich sehr gestört haben. In den meisten Büchern gehen die Kapitel eigentlich in eins über, aber in "Geliebte Chaotin" gibt es immer wieder einen Cut nach einem Kapitel. Das irritierte mich beim Lesen. Immer wieder hatte ich das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben.

Aus der Idee zur Geschichte hätte man viel mehr machen können. Mir fehlten die komischen und peinlichen Situationen, die die Verwandlung von Frau zum Mann eigentlich mit sich hätte bringen müssen. Dazu kommt der unruhige Erzählstil von Sandra Schwark, der mich leider sehr gestört hat.

2 von 5


29. Juli 2014

[Rezension] Verliebe dich nie in einen Rockstar (Band 1)


Titel: Verliebe dich nie in einen Rockstar
Autor: Teresa Sporrer
Verlag: Impress
Genre: Young Adult
Seiten: 326

Format: Paperback/eBook
Preis: 9,99 €/3,99 €
Bestellen? *klick hier*

Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten.

Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.

Dieses Cover ist ja fast zu schön, um es "nur" auf dem eReader anzulegen, aber finanziell lohnt es sich dann doch ;)

Die Hauptprotagonistin Zoey soll wohl schlagfertig, lässig und selbstbewusst rüberkommen, leider fand ich sie ziemlich schnell auch sehr zickig und ein wenig arrogant. Zoey war mir zu Ich-bezogen und hat keinerlei Gedanken an ihre Freundinnen verschwendet und wenn dann waren das irgendwie so abwertende Kommentare.

Dabei fand ich ihre Freundinnen tatsächlich um eines sympathischer. Mir hat es gut gefallen, dass niemand aus der Clique jemand anderes ähnelt. Ich konnte sie, dank der einprägsamen Charakterzüge, gleich auseinanderhalten. Gut, dass sich Teresa Sporrer hier nicht an irgendwelche Stereotypen gehalten hat.

Ähnlich ist es mit Acid/Alex. Er ist zwar betont cool und lässig, aber noch dazu ist er ein undurchschaubarer Charakter. Lange wusste ich nicht, was ich eigentlich von ihm halten soll. Und das ist in diesem Fall ausnahmsweise mal ganz positiv gemeint. So kam das Bad-Boy-Rocker-Image viel besser rüber.

Bei "Verliebe dich nie in einen Rockstar" ist wohl ganz entscheidend, mit welcher Erwartungshaltung ich an das Buch gehe. Möchte ich eine einfache, kleine Loevstory mit vorhersehbaren Dramen lesen? Dann ist dieses Buch perfekt. Erwarte ich nun aber eine emotionale, tiefgründige Geschichte, sollte ich besser zu einem anderen Buch greifen. Ich wollte ein Buch zum Abschalten und schnell durchlesen und das habe ich bekommen.

Ich denke, ich werde die Reihe erstmal weiterverfolgen, weil es im nächsten Teil um Serena geht und die fand ich äußerst interessant (und ein bisschen seltsam) in Band 1.

Das eBook war genau das, was ich erwartet hatte. Es gab keine Überraschungen, dafür aber eine nette, kleine Lovestory. Einzig und allein der anstrengende Hauptcharakter Zoey verhindert eine bessere Sternebewertung.

3 von 5

1. Verliebe dich nie in einen Rockstar
2. Blind Date mit einem Rockstar
3. Ein Rockstar kommt selten allein

28. Juli 2014

BuchVerfilmung: Catching Fire



  • Originaltitel: The Hunger Games - Catching Fire
  • Das Buch erschien 2010
  • Offizieller Filmstart war am 21.11.2013
  • Länge: 146 Minuten
  • Genre: Dystopie
  • Regie: Francis Lawrence (u.a. "I am Legend" und "Wasser für die Elefanten")
  • Darsteller: Jennifer Lawrence (u.a. "Silver Linings"), Josh Hutcherson (u.a. "Die Reise zur geheimnisvollen Insel"), Liam Hemsworth (u.a. "Mit dir an meiner Seite") u.v.m.





Wenige Monate nach ihrem überraschenden Triumph bei den Hungerspielen müssen Katniss Everdeen wie auch Peeta Mellark, ihr siegreicher, in Katniss verliebter Mitstreiter, erneut in die Arena und dort ums Überleben kämpfen.

Ihre Gegner sind jetzt 22 Champions vergangener Hungerspiele, aber auch ein Diktator, der seine Macht in Panem durch eine junge Frau bedroht sieht, die von einer Sympathiefigur zur Hoffnungsträgerin reift und damit eine Rebellion in den unterdrückten Distrikten entfachen könnte.


Auf den zweiten Teil von "Tribute von Panem" waren ja die meisten gespannt und so sind auch wir gestern Abend neugierig ins Kino getigert und haben uns überraschen lassen. Obwohl der Regisseur gewechselt hat, sind die Darsteller zum Glück alle die gleichen geblieben.

Die erste Stunde fand ich am emotionalsten. Präsident Snow will Katniss brechen und kennt dabei kein erbarmen. Präsident Snow fand ich in diesem Teil präsenter. Seine grausame Art ist viel besser rüber gekommen. Im ersten Teil war er zwar da, aber man konnte ihn auch fast ignorieren.

"Catching Fire" ist allein von den Effekten viel besser als der Vorgänger. Man merkt, dass den Produzenten dieses mal mehr Geld zur Verfügung stand (1. Teil: 78 Mio.,2. Teil: 130 Mio.). Dieses Mal kann man sich auf beeindruckende Bilder des Capitols und den Distrikten freuen.

Die Geschichte ist durchgehend spannend erzählt und fesselt sehr schnell. Ein paar lockere Sprüche an den richtigen Stellen, machen den Film zu einer runden Sache. Die fast 2,5 Stunden sind viel zu schnell vorbei und das Ende ist dann auch noch mit so einem fiesen Cliffhanger, dass man den dritten Teil kaum erwarten kann.

Neben den üblichen Schauspielern hat mich besonders Elizabeth Banks als Effie begeistert. Sie ist nicht mehr so oberflächlich, wie in Teil 1 und berührt auch mit manchen kleinen, liebevollen Gesten.

Kommen wir zum Buch-Film-Vergleich:
Ich bin total begeistert, was Francis Lawrence aus dem zweiten Buch gemacht hat. Die Geschichte ist fast 1:1 übernommen und auch wenn es um die Gestaltung der Arena geht, hat er sich an alle Vorgaben von Suzanne Collins gehalten. Alle Hauptfiguren sind original so, wie ich sie mir vorgestellt habe.


Der zweite Teil von Tribute von Panem hat den ersten weit übertroffen. Authentische Darsteller, bessere Effekte und eine durchgehend spannende Geschichte machen diesen Film zu einem fesselnden Kinoerlebnis. Francis Lawrence hat sich zu 99% an die Buchvorlage gehalten und mich damit zu 100% überzeugt ;)

5 von 5


27. Juli 2014

[Rezension] Grischa - Goldene Flammen (Band 1)



Titel. Grischa - Goldene Flammen
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy
Seiten: 352

Einband: Hardcover
Preis: 17,90 €
Bestellen? *klick hier*

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.

Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt.

Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Ich hatte schon fast geahnt, dass die Geschichte zu Fantasylastig wird, aber dank der Carlsen-Challenge wollte ich das Buch endlich vom SuB haben.

Bücher in den Wesen auftauchen, die über Vampire, Werwölfe oder Zombies hinausgehen, sind mir immer ein Graus. Meine Fantasie reicht einfach nicht dafür aus, mir solche übernatürlichen Biester vorzustellen. Am besten wäre es, wenn man immer ein entsprechendes Bild abdruckt, damit könnte ich arbeiten. Gott sei Dank, tauchten diese seltsamen Wesen nicht sehr oft auf.

Es gab aber auch fantasievolle Komponenten in dem Buch, die mir sehr gefallen haben, z.B. der Hirsch, dessen Geweih bestimmte Kräfte besitzt. Damit konnte Leigh Bardugo mich dann wieder begeistern.

Die Hauptprotagonistin Alina macht ein Wandlung durch, die ich so auch noch in keinem Buch erlebt hatte. Fand ich sie am Anfang noch richtig gut, wurde sie mit dem Verlauf der Geschichte immer unsympathischer. Sie ist immer so unsicher und trifft Entscheidungen, die ich einfach blöd fand. Da hätte ich mir gewünscht, dass sie ein wenig mutiger und selbstbewusster werden würde.

Ein bisschen verwirrend fand ich die Sache mit den magischen Fähigkeiten der Grischa. Ich habe nicht ganz verstanden warum, wieso und weshalb diese Gruppierung besteht und was deren Aufgabe ist. Leigh Bardugo hätte hier noch mehr in die Tiefe gehen müssen.

Ich würde das Buch den Lesern empfehlen, die Bücher á la "Daughter of Smoke and Bone" gut fanden. Man muss Fantasy halt mögen.

Auch wenn ich einiges an dem Buch kritisieren musste, fand ich die Geschichte doch ganz unterhaltsam. Einige fantastischen Wesen waren mir too much, andere wieder magisch. Ähnlich ist es mit der Hauptprotagonistin: Mal ist sie sympathisch und dann wieder überhaupt nicht, weil sie einfach zu unsicher ist.

3 von 5

 1. Goldene Flammen
2. Eisige Wellen
3. Lodernde Schwingen

25. Juli 2014

[Rezension] Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte


Titel: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Autor: Jessica Park
Verlag: Loewe
Genre: Jugendroman
Seiten: 384

Einband: Hardcover
Preis: 17,95 €
Bestellen? *klick hier*

Ich danke dem Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar!


Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn.

Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?

An diesem Buch wird man diesen Sommer nicht vorbeikommen. Allein schon die Gestaltung ist auffallend schön und man wird schon fast gezwungen sich das Buch näher anzuschauen. Ich mag die Farben und diesen riesigen Titel auf dem Cover. Das Buch fällt ohne viel Schnickschnack auf.

Rein von der Inhaltsbeschreibung her, die eigentlich nicht viel hergibt, hätte ich niemals erwartet, dass mich diese Geschichte so mitreißen wird. Jessica Park schreibt so innovativ und intelligent, dass ich sofort an das Buch gefesselt wurde.

Die Hauptprotagonistin Julie fand ich großartig. Trotz Rückschläge hat sie so eine positive, humorvolle und aufgeweckte Art. Sie passt perfekt in ihre Gastfamilie, die zerrüttet zu sein scheint, aber trotzdem so tut, als wäre alles normal. Die Kinder der Gasteltern Matt, Celeste (und Finn) sind individuelle Protagonisten, die keinesfalls dem Schema F entsprechen. Matt ist ein liebenswerter Nerd, Celeste ein verrücktes, nettes Mädchen und Finn der abenteuerlustige, charmante Draufgänger.

Was genau mit der Familie passiert ist, erfährt man lange nicht. Zwischendurch hatte ich zwar immer eine Ahnung, aber am Ende war ich trotzdem total geflasht.

Jessica Perk versteift sich in dem Buch aber nicht nur auf die Familiengeschichte. Für Julie findet auch ein Leben außerhalb der Gastfamilie statt und das bringt immer mal wieder Abwechslung, so dass "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" nicht einmal zäh oder langweilig wurde.

Vor allem die vielen schlagfertigen Dialoge und Diskussionen zwischen den Protagonisten haben mich zum Schmunzeln gebracht. Doch im dritten Teil des Buches schlägt Jessica Park dann einen anderen Ton an. Die Geschichte wird ein wenig nachdenklicher und melancholischer. Viele Fragen werden aufgeklärt und auch wenn ich schon die ein oder andere Sache vermutet habe, hat es mich doch betroffen gemacht. Hinter der Fassade einer heilen Familie steckt noch so viel mehr, aber das muss jeder selber herausfinden.

Ich kann jetzt schon sagen, dass dieses Buch eines meiner Highlights im Jahr 2014 sein wird. Die Geschichte ist fesselnd, überraschend, lustig und doch irgendwie auch tragisch. Vor allem die witzigen Dialoge zwischen Matt, Julie und Celeste machen das Buch zu einem einzigartigen Leseerlebnis!

5 von 5
1. Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
1.5 Flat-Out Matt (engl.)
2. Flat-Out Celeste (engl.)

24. Juli 2014

Beschreibe mit 10 Büchern deinen Lesegeschmack *TTT*


Diese Woche hat sich Steffi für ein sehr interessantes Thema entschieden:

Beschreibe mit 10 Büchern deinen Lesegeschmack!

Ich dachte eigentlich immer, dass ich sehr abwechslungsreich lese, aber wenn ich mir das so anschaue, mag ich es wohl eher leicht und möglichst auch romantisch. Aber was solls.

Eigentlich lese ich auch ab und zu ganz gerne Fantasybücher (z.B. "Angelfall"), aber da bin ich sehr wählerisch. Die Geschichten dürfen nicht zu High Fantasy sein und da gibt es bei mir einen schmalen Grad :D



3. "Pep Guardiola: Die Biografie" von Guillem Balagué
5. "Morgen war Krieg" von John Marsden
6. "Black Dagger" von J. R. Ward
7. "Dublin Street" von Samantha Young
9. "Das Gute liegt so nah" von Kristan Higgins
10. "Wie ein einziger Tag" von Nicholas Sparks



Thema nächste Woche: 
10 Bücher aus dem Rowohlt Verlag!


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...