20. Januar 2015

[Rezension] Das geheime Vermächtnis des Pan



Titel: Das geheime Vermächtnis des Pan
Autor: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendfantasy
Seiten: 416

Einband: Paperback
Preis: 8,99 €
Bestellen? *klick hier*




Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen.

Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen.

Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will…

Lange hatte ich gar kein Interessse dieses Buch zu lesen, weil das Cover nicht besonders viel verspricht und ich einen High-Fantasy-Roman erwartet hätte. Bei Instagram wurde dann aber so von der Trilogie geschwärmt, dass ich es jetzt gewagt habe… Und es kam ganz anders als erwartet. Lasst euch also nicht von diesem nicht schönen Cover abschrecken.

Felicity ist Teil einer durchweg sympathischen Clique, die sich selber an der Schule als Außenseiter sehen und auch größtenteils so behandelt werden. Mir hat an Felicity die Mischung aus Selbstbewusstsein, Gleichgültigkeit, Unsicherheit und Nettigkeit besonders gefallen. Und vor allem ist sie – und das ist durchaus positiv gemeint – ein 08/15 Mädchen. Sie ist nicht schlank, trägt Brille und Zahnspange und ist halt nicht perfekt gestylt.

Die Frage ist: Was will der heißeste Typ der Schule (Leander) nun von ihr? Hier wird der Leser sehr schnell aufgeklärt und es macht ihn irgendwie auch sympathisch, dass er von Felicity keineswegs begeistert ist. Es ist mal keine Liebe auf den ersten Blick. Sehr schön fand ich, dass sich Leander und Felicity im Laufe der Geschichte richtig kennenlernen. Es entsteht eine freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden, die Felicity gut tut.

Etwas schade fand ich es, dass man, vom Prolog mal abgesehen, keine Sichtweise mehr von Leander zu lesen bekommt. Dann wäre aber wahrscheinlich auch die große Überraschung für den Leser ausgeblieben, in dem Moment, in dem Leander sein Geheimnis preisgibt.

Irgendwie plätschert die Geschichte so vor sich hin, ohne viele aufregende Ereignisse. Trotzdem habe ich mich nicht einmal gelangweilt. Richtig spannend wird das Buch eigentlich erst am Ende und dann scheint alles auf einmal zu passieren. Endlich gibt es Erklärungen, auf die ich so hingefiebert habe und die Ideen von Sandra Regnier fand ich sehr außergewöhnlich und fesselnd. Sie schafft eine Geschichte in der Geschichte und verbindet zwei verschiedene Welten miteinander.

Kleiner Hinweis von mir: Der zweite Teil sollte auf jeden Fall schon bereit liegen, denn es gibt einen fiesen Cliffhanger.

"Das geheime Vermächtnis des Pan" entwickelt sich von einer netten, kleinen Jugendromanze zu einem fantasievollen Abenteuer. Ich war von der Geschichte gleichermaßen gefesselt und überrascht. Ich mochte die Protagonisten und das Setting und finde einfach nichts zum Meckern ;)

5 von 5

1. Das geheime Vermächtnis des Pan
2. Die dunkle Prophezeiung des Pan
3. Die verborgenen Insignien des Pan

16. Januar 2015

[Rezension] Häkelenten tanzen nicht - Ein Chat Roman



Titel: Häkelenten tanzen nicht - Ein Chat Roman
Autoren: Jennifer Wolf, Alexandra Fuchs
Verlag: Impress
Genre: Jugendroman
Seiten: 251

Format: eBook
Preis: 3,99 €
Bestellen? *klick hier*


Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen.

Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten…

Dieses Buch hat mich nach wenigen Seiten schon überrascht und ich werde hier nicht verraten womit, aber es ist ein Thema, mit dem ich mich noch nicht wirklich auseinander gesetzt habe. Man merkt aber, dass die beiden Autorinnen das getan haben. Ich fand es jedenfalls sehr gut, dass ich neben dieser romantischen Geschichte noch ein wenig gelernt habe.

Es ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, wenn ein komplettes Buch nur in Whats-App-Nachrichten und wenigen Emails verfasst wurde. Inzwischen ist die Idee nicht mehr ganz neu, aber viele Bücher gibt es dennoch nicht, weil es einfach schwer ist die Emotionen und Informationen in kurzen Nachrichten so unterzubringen, dass die Leser nicht das Gefühl bekommen, etwas verpasst zu haben.
Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs machen das aber verdammt gut.

Die Nachrichten werden auf der einen Seite von Alice geschrieben. Alice ist Tänzerin und eigentlich recht sympathisch. Am Anfang fand ich sie ein wenig anstrengend, weil sie für mich manchmal zu pessimistisch und gestresst rüber kam. Das war vielleicht gerade am Anfang aber auch Absicht.

Auf der anderen Seite ist dann Sam, an dem ich einfach nichts Negatives finden konnte. Er ist so aufmerksam und niedlich und....einfach toll.

Ein Vorteil dieses Schreibstils ist, dass die Kapitel kurz und knackig sind und das Buch insgesamt sehr (zu!) schnell vorbei ist. Aber es eignet sich eben auch als nette Lektüre für zwischendurch und ich könnte mir auch vorstellen, dass es sehr gut bei einer Leseflaute hilft.

Die Geschichte ich einfach zuckersüß. Ich mag es, dass das gesamte Buch im SMS-Stil geschrieben ist, aber noch mehr mag ich die kleine außergewöhnliche Wendung, die Jennifer Wolf und Alexandra Fuchs eingebaut haben.

5 von 5

15. Januar 2015

10 Bücher, die ich 2015 unbedingt lesen will

Die Aktion findet auf Steffis Bücher Bloggeria statt und ein Einstig ist jederzeit möglich :)


Heutiges Thema:
10 Bücher, die ich 2015 unbedingt lesen will


1. Der Herr der Ringe
2. Alice`s Adventures in Wonderland
3. Tagebuch von Anne Frank
4. Pu der Bär - Gesamtausgabe
5. Herzklopfen auf Französisch
6. Bloodlines - Silberschatten
7. Ich. Erinnere. Mich.
8. Dustlands - Der Blutmond
9. Blutfluch
10. Die Auserwählten in der Todeszone



Thema nächste Woche:
10 Bücher, deren Handlung in Deutschland spielt

12. Januar 2015

[Rezension] Untot - Lauf, solange du noch kannst



Titel: Untot - Lauf, solange du noch kannst
Autor: Kirsty McKay
Verlag: Carlsen
Genre: Jugend/Horror
Seiten: 368

Einband: Paperback
Preis: 8,99 €
Bestellen? *klick hier*


Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht.

Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus.

Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf ...

Am Titel und am Cover erkennt man schon ungefähr, um was es in diesem Buch geht: Zombiiiies. Wobei, der Titel sehr witzig gehalten ist und eher nach einer Satire, als nach einem Horrorbuch klingt.

Die Hauptprotagonistin Alice fand ich eigentlich okay, manchmal eber ein wenig nervig. Ich mochte ihre sarkastische Art und auch, dass sie intelligent mit der Situation umgegangen ist. Genervt hat mich ein wenig ihr Selbstmitleid. Immer wieder bekommt man zu lesen, dass sie ja keine Freunde hat.

Die anderen Protagonisten fand ich sehr stereotypisch und blass. Niemand hebt sich aus der Menge der vielen Büchercharakteren ab. Ein bisschen mehr Individualität hätte der Geschichte gut getan.

Gewöhnungsbedürftig fand ich, dass die Zombies eigentlich nicht richtig gruselig waren. Man liest zwar von Blut, gruseligen Verletzungen und eigentlich soll die Geschichte wohl einen kleinen Gruselfaktor hervorrufen, aber irgendwie habe ich das wegen diesem flapsigen Schreibstil nicht so ernst genommen. Noch dazu reagieren die Protagonisten immer sehr cool, schlagfertig oder ironisch. Da kann doch einfach keine richtige Gruselstimmung auf und die hätte ich mir schon ein wenig erhofft.

Ich würde das Buch als nette Zombielektüre für Jugendliche einordnen. Manche Sprüche sind sehr witzig, andere eher platt. Ein wenig überraschend war eigentlich nur das Ende, der Rest des Buches plätschert vor sich hin und ist nicht mehr als nette Unterhaltung.

"Untot - Lauf, solange du noch kannst" ist eine recht anspruchslose Lektüre für Jugendliche. Das Buch lässt sich schnell lesen, was vor allem an den humorvollen Dialogen liegen mag. Mir hat ein wenig der Gruselfaktor gefehlt, aber insgesamt war das Buch okay.

3 von 5

 1. Lauf, solange du noch kannst
1.5 Pausensnack
2. Sie sind zurück und hungrig


8. Januar 2015

Meine 10 Highlights aus 2014 *TTT*

Die Aktion findet auf Steffis Bücher Bloggeria statt und ein Einstig ist jederzeit möglich :)


Heutiges Thema:

7. Januar 2015

[Rezension] Rock 4 Life



Titel: Rock 4 Life
Autor: Jamie Scallion
Verlag: Loewe
Genre: Jugendbuch
Seiten: 272

Einband: Paperback
Preis: 9,95 €
Bestellen? *klick hier*

Ich danke dem Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ein Poser, ein Nerd, ein Bad Boy, eine Sportskanone. Eine Rockband. Eine Mission: Die größte Band der Welt zu werden.

Seit vielen Jahren versucht Burt, die schöne Bex für sich zu gewinnen – ohne Erfolg. Doch dann erfährt er, dass Bex auf Rocker steht! Also gründet Burt eine Rockband. Obwohl die Mitglieder kaum unterschiedlicher sein könnten, geschieht das Unglaubliche: Zusammen sind sie richtig gut, spielen super Gigs und landen Download-Hits im Internet. Sogar ein großes Musiklabel interessiert sich für sie. Doch kann eine Band mit so unterschiedlichen Jungs funktionieren? Und wird Burt seine Bex endlich rumbekommen?

Ehrlich gesagt, passte dieses Buch überhaupt nicht in mein Beuteschema. Trotzdem hat mich die Inhaltsbeschreibung überzeugt. Noch dazu hat die englische Ausgabe überwiegend sehr positive Kritik bekommen und warum sollte man sich nicht mal außerhalb seines "Wohlfühl"bereichs bewegen?

Jamie Scallion hat vier ganz unterschiedliche Protagonisten geschaffen und gibt allen Gehör. Es wird abwechselnd aus allen Sichten erzählt und so lernt man alle vier Bandmitlglieder ziemlich gut kennen. Und da alle vier ganz individuelle Charaktere sind und sehr unterschiedliche Geschichten erleben, bringt man sie auch nicht durcheinander.

Ich hatte schon oft Probleme mit Büchern, die aus der Sicht von männlichen Jugendlichen, die voller Hormone sind, geschrieben wurden. Mädchen werden nur aufs Äußere reduziert und es ist ungemein wichtig, möglichst viele sexuelle Erfahrungen zu machen. Auch Jamie Scallion macht davor keinen Halt. Allerdings fand ich das nicht so extrem störend, weil in "Rock 4 Life" nur ein Junge etwas aus der Reihe tanzte.

Richtig gut fand ich, dass "Rock 4 Life" keine Schön-Wetter-Geschichte ist. Die "Karriere" der frisch gegründeten Rockband verläuft nicht wie in einem Hollywoodfilm. Die Jungs müssen viel einstecken und kämpfen, aber alles bleibt in einem verständlichen Rahmen. Da tauchen keine Probleme auf, die total weit hergeholt sind.

Ansonsten fand ich die Geschichte kaum vorhersehbar und das hat mir richtig gut gefallen. Jamie Scallion verfolgt kein Schema F, sondern bringt seine eigenene Ideen und vielleicht auch Erfahrungen mit ein. Man merkt einfach, dass der Autor auch Mitglied einer Band ist und Ahnung von Musik hat. Da wird nicht nur geschrieben "Das Lied war gut", sondern schon etwas genauer formuliert, was das Lied so gut macht und wie es entstand.

Ich bin richtig froh, dass ich dieses Buch gelesen habe. Die Geschichte war, dadurch das Jamie Scallion selbst ein Rockstar ist, sehr authentisch. Die Protagonisten waren durchweg individuell und echte Typen. Die Geschichte war keineswegs zu positiv, aber auch nicht zu niederschmetternd.

4 von 5

2. Januar 2015

Monatsrückblick Dezember 2014


Ein frohes, neues Jahr wünsche ich euch allen!
Ganz knapp habe ich noch mein Leseziel von 222 Büchern im Jahr 2014 geschafft. Mir fehlten im Dezember noch 21 Bücher und genau diese Zielvorgabe habe ich auch erreicht.


Highlight im Dezember: Tage wie diese
Überraschung im Dezember: Die seufzende Wendeltreppe
Flop im Dezember: Obsidian
Enttäuschung im Dezember: Obsidian


♥♥♥♥♥
Jamaica Lane
Charlie and the Chocolate Factory
Wie man unsterblich wird
Tage wie diese
Lieber für immer als lebenslänglich

♥♥♥♥
India Place
Ein Glück für immer
Wunder einer Winternacht
Untot - Lauf, solange du noch kannst
Die seufzende Wendeltreppe
Wenn ihr uns findet
Unsterblich. Tor der Dämmerung
Rock 4 Life
Die 5 Leben der Daisy West

♥♥♥
Herz im Aus
Kein Rockstar für eine Nacht
Liebe verwundet
Die Farbe Lila
Die Königliche

♥♥
Die Chroniken von Narnia 7: Der letzte Kampf


Obsidian. Schattendunkel



In Zahlen:

  • Gelesen: 21
  • Gekauft: 1
  • Getauscht: 3
  • Rezensionsexemplare: 5


  • Gelesene Seiten: 7.561
  • Gelesene Seiten am Tag: 243,9
  • Ø-Bewertung: 3,8 ✿
  • Aktueller SuB: 77 (Vormonat: 82 - Jahresanfang: 81)




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...