31. August 2014

[Rezension] Ein Song für Julia (ebook)



Titel: Ein Song für Julia
Autor: Charles Sheehan-Miles
Genre: New Adult
Seiten: 400

Format: ebook
Preis: 3,99 €
Bestellen? *klick hier*

Ich danke Dimitra Fleissner für die Übersendung eines Rezensionsexemplares!
Crank Wilson ist mit sechzehn aus seinem Zuhause in South Boston ausgezogen, um eine Punk Band zu gründen und seine Wut auszuleben.

Sechs Jahre später hat er immer noch kein gutes Verhältnis zu seinem Vater, einem Bostoner Polizist, und mit seiner Mutter spricht er überhaupt nicht. Die einzige Beziehung, die ihm wirklich wichtig ist, ist die zu seinem Bruder Sean, aber sich um ihn zu kümmern, kann einen rund um die Uhr beschäftigen.

Crank will nur eines im Leben, einfach in Ruhe gelassen werden, um seine Musik zu schreiben und seine Band erfolgreich zu machen.

Julia Thompson hat ein Geheimnis in Peking zurückgelassen, das in Washington, DC zu einem Skandal ausartete, die Karriere ihres Vaters gefährdete und nun das Leben ihrer Familie dominiert. Jetzt, in ihrem letzten Jahr in Harvard, wird sie von Stimmen aus ihrer Vergangenheit verfolgt und sie weigert sich, jemals wieder die Kontrolle über ihre Gefühle zu verlieren, vor allem, wenn es um einen Mann geht.

Als sich Julia und Crank bei einer Antikriegsdemonstration in Washington, DC im Herbst 2002 treffen, ist die Verbindung zwischen ihnen so stark, dass sie droht, alles zu zerstören.

ENDLICH gibt es auch den ersten Teil der Thompson-Sister-Reihe auf deutsch. Ich bin ja ein großer Fan der anderen beiden Bücher und war sehr gespannt, was es eigentlich mit Julia und Crank auf sich hat.

Wieder hat mich Charles Sheehan-Miles mit seiner Geschichte total überrascht. Seine Bücher sind nie so, wie man es erwartet, sondern um einiges besser. Ich mache trotzdem immer wieder den Fehler und erwarte einen seichten Frauenroman, voller kitschiger Momente. Was ich dann aber bekomme, ist eine gefühlvolle Story mit viel echtem Drama und einer Menge authentischer Probleme.

Während ich Julia in den anderen beiden Büchern der Reihe eher unauffällig fand, habe ich in ihrer Geschichte auch endlich einen Draht zu ihr bekommen und jetzt ist sie fast meine liebste Thompson-Schwester.

Gut gefallen hat mir auch, dass Crank in "Ein Song für Julia" eben noch nicht der große Rockstar ist, wie man ihn aus den anderen beiden Teilen kennt. So zeigt er sehr oft eine fast unsichere Seite und das macht ihn umso sympathischer.

Dadurch, dass man viel über die komplexen Vergangenheiten der beiden erfährt, bemerkt man schnell, dass die beiden wie füreinander geschaffen sind. Doch so einfach läuft es bei Charles Shehan-Miles nun mal nicht. Viele emotionale und berührende Augenblicke zögern das Ende hinaus, aber langweilig wird das Buch einfach nie.

Das warten hat sich gelohnt. Die Geschichte ist genauso gut, wie Teil 2 und 3 und von mir aus kann es noch 20 weitere Storys um die Thompson Sisters geben. Die Geschichten sind so emotional, berührend und romantisch. Einfach perfekt.
5 von 5

 1. Ein Song für Julia

28. August 2014

10 Bücher, deren Titel aus nur einem Wort bestehen *TTT*


Die Aktion findet auf Steffis Bücher Bloggeria statt und ein Einstig ist jederzeit möglich :)

Heutiges Thema:
10 Bücher, deren Titel aus nur einem Wort bestehen
Nachdem ich die ersten drei Bücher schnell gefunden hatte, fiel mir auf, dass die Cover zufällig
rosa/lila waren. Und weil es so lustig ist, habe ich damit gleich weitergemacht und auch
tatsächlich genau 10 gefunden :D

4. BETA
5. Elixir
10. Skinned

Thema nächste Woche:
10 Bücher mit Zahlen im Titel

26. August 2014

BuchVerfilmung: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand




  • Originaltitel: Hundraåringen som klev ut genom fönstret och försvann
  • Das Buch erschien im Jahr 2009
  • Erscheinungsjahr: 2014
  • Länge: 115 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 12
  • Genre: Komödie
  • Regie: Felix Herngren
  • Darsteller: Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, Mia Skäringer u.v.m.


Nach einem langen und ereignisreichen Leben landet Allan Karlsson (Robert Gustafsson) im Altenheim – er glaubt, dass seine Tage gezählt sind und langweilt sich zu Tode.

An seinem 100. Geburtstag beschließt der Senior, der sich immer noch bester Gesundheit erfreut, der Ödnis des Heims zu entfliehen und klettert kurzerhand aus dem Fenster. Es folgt eine Reihe unerwarteter Ereignisse, die ihn auf eine lange Reise führen.

Auf dieser trifft er eine Gruppe Schwerkrimineller, findet einen Koffer voll Geld, begegnet einem Elefanten, macht Bekanntschaft mit einem inkompetenten Polizisten und findet neue Freunde. Für Allan ist all dies jedoch nichts wirklich Außergewöhnliches, denn es stellt sich heraus, dass er an einem Großteil der bedeutendsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts beteiligt war - mal mehr und mal weniger direkt...

Nachdem ich beschlossen hatte, dass ich das Buch zu langweilig finde und ich es abbrechen musste, bin ich ins Kino gedackelt und habe mich praktisch selber gespoilert. Im Kino wurde dann auch schnell klar, welche Altersgruppe dieser Film eigentlich ansprechen soll: Die Ü50er waren stark vertreten.

Was mich total gestört hat war, dass Allan zu sehr nach einer Forrest Gump Imitation aussah. Denn auch wenn ich das Buch noch nicht durchgelesen hatte, hatte ich nicht einmal an Forrest Gump gedacht. Für mich war Allan immer ein eigener skuriller Charakter. Bei der Verfilmung hat man sich zu viel von einer Filmlegende abgeschaut und so verliert Allan seinen eigenen Charme.

Der Humor, der in dem Buch ja eher schwarz, sarkastisch und manchmal auch versteckt war, ist in der Verfilmung manchmal schon sehr plump und albern. Natürlich lacht der ganze Kinosaal laut auf, aber im Nachhinein denkt man: "Gut, das war jetzt ein wenig sehr flach." Und wahrscheinlich würde man auch nicht ein zweites Mal darüber lachen können.

Im Nachhinein bin ich froh, dass ich das Buch noch nicht ganz zu Ende gelesen hatte, denn so blieben noch einige Szenen überraschend (wenn man davon absieht, dass die olle Tante neben mir immer alles vorplappern musste). Ich kann mir vorstellen, dass der Film etwas langweilig ist, wenn man schon die ganze Geschichte kennt, denn die Story lebt von seiner Skurilität und den seltsamen, unvorhersehbaren Wendungen.

Letztendlich habe ich mit der Erkenntnis das Kino verlassen, dass die Schweden noch weniger Geld für Filme ausgeben, als die Deutschen. Die schauspielerische Leistung war durchschnittlich, der Film auch, aber trotzdem war es ein netter, unterhaltsamer Kinoabend. Ein zweites Mal werde ich mir den Film wohl nicht ansehen.



25. August 2014

[Rezension] Du. Wirst. Vergessen. (Band 1)



Titel: Du. Wirst. Vergessen.
Autor: Suzanne Young
Verlag: blanvalet
Genre: Science-Fiction
Seiten: 449

Einband: Paperback
Preis: 14,00 €
Bestellen? *klick hier*



Nur das »Programm« kann der grassierenden Selbstmord-Epidemie unter Jugendlichen noch Einhalt gebieten. Für besorgte Eltern bedeutet es Hoffnung, für die Jugendlichen das Ende. Denn jeder, der zurückkehrt, ist ohne Erinnerung – und ohne Emotionen.

Niemals würde Sloane es wagen, öffentlich Gefühle zu zeigen. Nur bei ihrem Freund James kann sie sie selbst sein. Seine Liebe ist ihre einzige Stütze in einer gefühlskalten Welt. Aber dann bricht James plötzlich zusammen! Als das »Programm« ihn holt, weiß Sloane, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Sie muss um James‘ Liebe kämpfen – und um ihrer beider Erinnerungen …

"Du. Wirst.Vergessen" ist ein Buch, auf das ich erst kürzlich aufmerksam geworden bin. Rezensionen hatte ich keine dazu gelesen und deswegen war ich sehr gespannt auf den Inhalt.

Sloane war eine sehr angenehme Protagonistin. Sie ist irgendwie eine Außenseiterin mit ihren Freunden und hat nicht unbedingt die supersympathische Ausstrahlung, aber das heißt ja nicht, dass sie dann auch gleich böse ist. Sie ist halt richtig normal und eigentlich macht sie nichts besonders.

Das komische war irgendwie, wenn die Personen die Erinnerungen verlieren, die mir ja durchs Lesen bekannt waren. Manchmal habe ich dann fast vergessen, dass diese Protagonisten ja eben nichts mehr aus der Vergangenheit wissen. Ich hätte sie nicht nur einmal so gerne geschüttelt und geschrien: ERINNERE DICH! Aber so funktioniert die Geschichte eben nicht.

Die Idee, dass die Erinnerungen wegen zu vielen Selbstmorden gelöscht werden, fand ich irgendwie seltsam. Das war mir zu weit hergeholt und mir fehlt da die Fantasie, dass das wirklich irgendwann passieren könnte. Solche Bücher werden authentischer, wenn ich mir vorstellen kann, dass sowas wirklich in der Zukunft passieren könnte. Aber dass sich plötzlich überdurchschnittlich viele Jugendliche umbringen, kann ich mir einfach nicht vorstelle.

Rückblickend gab es in der Geschichte kaum positive Ereignisse. Die Geschichte ist nicht besonders romantisch, witzig oder freundlich. Irgendwie ist alles in dem Buch dunkel, traurig und echt frustrierend. Erst gegen Ende hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte nun einen positiven Touch bekommen könnte, aber dann war "Du. Wirst. Vergessen." auch schon zu Ende. Umso mehr freue ich mich jetzt auf den zweiten Teil. Ich kann mir vorstellen, dass die Fortsetzung noch ein Schippe drauflegten wird.

Ich weiß nicht, warum ich das Buch so lange ignoriert habe. Ich weiß aber, dass es schon viel früher hätte lesen müssen. Die Geschichte ist spannend und mal etwas ganz anderes. Allerdings war sie mir ab und zu auch zu düster. Trotzdem hat die Stimmung zu den Ideen gepasst.

4 von 5 
1. Du. Wirst. Vergessen.
2. Ich. erinnere. mich. (2015)

22. August 2014

[Rezension] Emily lives loudly



Titel: Emily lives loudly
Autor: Tanja Voosen
Verlag: Impress
Genre: Young Adult
Seiten: 351

Format: eBook
Preis: 3,99 €
Bestellen? *klick hier*



Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen.

Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will…

Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

Der Impress Verlag ist der einzige Verlag, bei dem ich die Cover oft ansprechender finde, als die Inhaltsbeschreibungen der Bücher. Gott sei Dank, denn so habe ich schon ein paar Schätze entdecken dürfen.

Ich muss mir wohl jetzt eingestehen, dass ich für manche Geschichten einfach zu alt werde. Ich weiß, dass ich vor 10 Jahren das Buch richtig gut gefunden hätte. Emilys selbstbewusste und vorlaute Art hätte sie zu meinem Idol gemacht, aber jetzt bin ich alt und vorlaute und patzige Mädchen nerven mich. Wäre Emily wenigstens ab und zu mal einfach nur nett gewesen, wäre die Geschichte auch um einiges verträglicher gewesen.

Sie hätte sich ja eine Scheibe von den männlichen Protagonisten abschneiden können. Die waren mir dann einfach immer zu nett. Selbst wenn sie sich prügelten, kamen sie einfach nicht als Bad Boys rüber, wobei das wohl Tanjas Voosen Ziel war.

Im Nachhinein finde ich es komisch, dass die in der Inhaltsangabe als wichtig für den Inhalt beschriebenen Dinge, in dem Buch kaum eine Rolle spielten. Wie zum Beispiel der Film, den Emily drehen will. Das ist so untergangen, dass man das Thema auch ganz aus dem Buch (und der Inhaltsbeschreibung)hätte rausnehmen können.

Aber ansonsten fand ich die Geschichte sehr nett und unterhaltsm. Gut, dass ich bis zur Auflösung des großen Geheimnisses wieder bis zu den letzten Seiten warten musste, hat mich ein bisschen genervt, aber das Buch liest sich schnell und so richtig langweilig wird die Geschichte nicht.

Ich mochte die Idee, aber Emily ging mir leider mit ihren ständigen sarkastischen Äußerungen sehr auf die Nerven. Auch das ist wieder ein Buch, dass ich mit ca. 15 Jahren um einiges besser gefunden hätte.

3 von 5

21. August 2014

10 Bücher, die in einem Band abgeschlossen sind *TTT*


Die Aktion findet auf Steffis Bücher Bloggeria statt und ein Einstig ist jederzeit möglich :)

Heutiges Thema:
10 Bücher aus meinem Regal, die in einem Band abgeschlossen sind
Ach, das ist schwer. Irgendwie gehören zu viele Bücher einer Reihe an. 
Ich habe mich jetzt für eine Auswahl entschieden, von der alle mit 5 Sternchen bewertet wurden.




4. Der Joker
10. Wunder



Thema nächste Woche:
10 Bücher, deren Titel aus einem Wort bestehen



20. August 2014

[Rezension] Dahin ist aller Glanz



Titel: Dahin ist aller Glanz
Autor: Rosemary Clement-Moore
Verlag: cbj
Genre: Young Adult
Seiten: 512

Einband: Paperback
Preis: 14,99 €
Bestellen? *klick hier*

Ich danke dem cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ein falscher Schritt, ein stechender Schmerz und die New Yorker Ballerina Sylvie muss mit gerade siebzehn Jahren ihren Traum vom Tanzen aufgeben. Als ihre Mom bald darauf heiratet, steht Sylvie vor dem Zusammenbruch.

Zur Erholung wird sie ausgerechnet zur Familie ihres verstorbenen Vaters nach Alabama geschickt. Im Süden angelangt, findet sich Sylvie auf dem ehemals prachtvollen Herrensitz Bluestone Hill wieder – und begegnet den verfeindeten Jungen Rhys und Shawn, zu denen sie sich merkwürdig, fast magisch hingezogen fühlt.

Plötzlich wird Sylvie von Erscheinungen heimgesucht: der Duft von Flieder, ein Mädchen am Fluss, Schreie im Wald. Sylvie beginnt zu forschen und entdeckt ein düsteres Geheimnis …

Ist dieses Cover nicht einfach wunderschön? Ich könnte das Buch den ganzen Tag anstarren. Vielleicht ist es sogar eines der schönsten Cover dieses Jahres.

Die ehemalige Balletttänzerin Sylvie war mir überraschend sympathisch. Ich hatte befürchtet, dass sie einem Stereotypen nachempfunden wird, also ein bisschen zickig und versnobt, aber so war sie dann überhaupt nicht. Natürlich ist sie ein wenig verbittert, aber das war total nachvollziehbar und habe ich auch nicht als störend empfunden.

Gewöhnungsbedürftiger fand ich da die Jungs in dem Buch. Zwar auch keine Stereotypen, aber dafür einfach zu nichtssagend und geheimnisvoll.

Ich fand die Geschichte insgesamt zu Genreübergreifend. Diese Mischung aus Contemporary, Krimi, Drama und Fantasy hat meiner Meinung nach in "Dahin ist aller Glanz" nicht hingehauen. Es war von allem zu wenig und das führt dann dazu, dass man das Gefühl hat, dass Rosemary Clement-Moore nicht auf den Punkt kommen will, um möglichst viele Seiten zu füllen.

Dabei war die Idee gar nicht schlecht und ich hatte auch zwischendurch das Gefühl, dass ich weiß was Rosemary Clement-Moore vor hat, aber dann schweift sie wieder so ab und damit verliert sie mich als Leserin. Ich hätte mehr Ergebnisse in der Geschichte gebraucht. Alles ist ein großes Geheimnis und mysteriös, aber nichts wird aufgelöst. Keine Angst, auf den letzten Seiten gibt es dann endlich das "aha"-Erlebnis. Das hat mir aber zu lange gedauert.

Um nicht allen das Buch madig zu machen: Ich glaube, ich bin zu alt für eine solche Geschichte. Wenn ich 10 Jahre jünger wäre, also so um die 15, hätte mir die doch sehr ruhige Geschichte vermutlich besser gefallen.

Leider, leider konnte mich dieses, von außen wunderschöne Buch, nicht überzeugen. Die Geschichte zieht sich einfach zu lange hin und auch wenn ich die Idee dahinter verstehe, ist die Umsetzung nicht gelungen.. Noch dazu kann ich "Dahin ist aller Glanz" einfach nicht einordnen.

2 von 5

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...