12. Dezember 2014

Der Wander-TAG

Hallöle,

endlich wurde ich mal wieder getagged, und zwar von der lieben Lioba.
Soweit ich weiß, ist der TAG noch relativ neu im Umlauf, also sind vielleicht ja noch nicht alle genervt, wenn sie das Bild im Verlauf sehen ;)

Auf jeden Fall sind die Fragen nicht so ganz leicht zu beantworten, aber seht (lest) selbst:

1. Wenn du an einem Ort leben könntest, den du dir selber ausgedacht hast und der genau so ist, wie du ihn haben willst, wie würde er aussehen? Beschreibe ihn!
Das wäre eine Mischung aus diesem hier:









So ungefähr...
Konzept verstanden? :D









2. Wenn du eine magische Fähigkeit haben könntest, welche wäre das?
Ich würde gerne die Gedanken anderer Menschen hören/lesen können.

3. Wenn du einen Tag lang jemand anderes sein könntest, in wessen Haut würdest du einfach so zum Spaß gerne einmal schlüpfen?














4. Was würdest du davon halten, wenn es nur noch schlumpfblaue Schokolade gäbe?

Wonach würde die Schokolade denn schmecken?

5. Ohne welchen nutzlosen Gegenstand willst du nicht leben?
Da ich im Moment jedes Wochenende Vanillekipferl backe, entscheide ich mich jetzt mal für mein Vanillekipferl-Backblech. Da sehen alle schön akkurat aus, wie aus einem Backbuch

6. Sammelst du irgendetwas? Wenn ja, was sammelst du?

Bis letzte Woche habe ich diese kleinen, süßen Wikkeez-Figuren von Rewe gesammelt, aber jetzt habe ich alle und weiß nicht, was ich damit machen soll. :D

7. Welche Tiere, die es nicht gibt, sollte es dennoch geben?

Kennt ihr die Serie "Catdog"? ;)










8. Wie viele Luftschlösser hast du in deinem Leben schon gebaut?
Unzählig viele, aber: "Die Instandhaltung von Luftschlössern ist ein kostspieliges Vergnügen." (Edward George Earle Bulwer-Lytton)  
Deswegen lasse ich das nun ;)

9. Hast du schon mal geträumt, du würdest eine Person, die du kennst und mit der du aber keine intimere Beziehung hast, heiraten?
Nein. Oder vielleicht doch?
Ach bestimmt.... Ich kann mich nur nicht erinnern...

10. Findest du auch, dass sich die Bloggerwelt manchmal zu sehr um sich selbst dreht?

Ach quatsch! Nein!
(Naja, vielleicht manchmal)

11. Auf eine Skala von eins bis drölf: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-Tag?














Wer möchte nun? :D


11. Dezember 2014

10 Bücher, die mich wochenlang nicht losgelassen haben *TTT*

Die Aktion findet auf Steffis Bücher Bloggeria statt und ein Einstig ist jederzeit möglich :)


Heutiges Thema:
10 Bücher, die mich wochenlang nicht losgelassen haben


1. Wenn ich bleibe (weil traurig)
2. Harry Potter und der Halbblutprinz (weil traurig)
3. Himmel und Hölle (weil traurig)
4. Die Outsider (weil traurig)
5. Morgen war Krieg (weil genial)
6. Ein ganzes halbes Jahr (weil traurig)
7. In Liebe, Brooklyn (weil traurig)
8. Die letzte Stunde (weil traurig)
9. Der unvergleichliche Ivan (weil traurig)
10. Angelfall 1 (weil ICH WILL TEIL 2)


Thema nächste Woche:
10 Reihen die beendet, oder auf den neusten Stand gelesen sind

9. Dezember 2014

[Rezension] Ein Glück für immer



Titel: Ein Glück für immer
Autor: Ruta Sepetys
Verlag: Königskinder
Genre: Historischer Roman
Seiten: 384

Einband: Hardcover
Preis: 17,90 €
Bestellen? *klick hier*



New Orleans in den Fünfzigerjahren: zwielichtige Gestalten, dunkle Gassen. Josie Moraine, Tochter einer Prostituierten, ist früh selbstständig geworden.

Über dem Buchladen, den sie mit ihrem besten Freund Patrick zusammen führt, hat sie ein kleines Zimmer. Doch insgeheim träumt sie vom Smith College und einer Studentinnen-Freundschaft mit Charlotte. Und auch wenn das unerreichbar scheint für eine junge Frau ihrer Herkunft, will Josie sich nicht von ihren Plänen abbringen lassen.

Dann taucht der Gangster Cincinnati in der Stadt auf. Ein Mann wird ermordet. Und Josie muss Entscheidungen treffen, die ihr Schicksal bestimmen.

Von Ruta Sepetys habe ich erst dieses Jahr "Und in mir der unbesiegbare Sommer" gelesen. Da ich von diesem Buch total begeistert war, habe ich mich umso mehr gefreut, dass der Königskinder Verlag ein weiteres Buch von Ruta Sepetys veröffentlicht. Die Aufmachung hat mir schon mal auf den ersten Blick gefallen. Schwarz und gold passen einfach immer zusammen und innen im Einband findet dann auch noch Retro-Bilder von New Orleans, die die Stimmung der Geschichte perfekt wiedergeben.

Hauptfigur ist die nette, fleißige und manchmal etwas naive Josie. Ich fand ja, dass Josie alles immer so zufliegt. Auch wenn es Krimiansätze gibt, wird die Geschichte nie besonders spannend und nervenaufreibend, weil sich alles immer zu schnell erledigt. Josies Leben ist trotz Gangster und schwierigem Umfeld sehr einfach. Es findet sich immer jemand, der ihr hilft.

Neben Josie kommen noch viele andere charismatische Protagonisten vor und die fand ich teilweise sogar sympathischer als Josie. Einfach weil Josie neben diesen ein wenig blass und 08/15 rüberkommt.

Ein bisschen habe ich auch die emotionalen Höhepunkte vermisst, die ich beim Lesen von "Und in mir der unbesiegbare Sommer" hatte. Grundsätzlich kann man die beiden Geschichten überhaupt nicht vergleichen, aber trotzdem wäre es nicht schwer gewesen ein paar traurige oder dramatische Akzente zu setzen.

Doch insgesamt lässt sich "Ein Glück für immer" schnell und gut lesen. Ich fand auch, dass Ruta Sepetys die Stimmung des New Orleans in den 50er sehr gut rüber gebracht hat. Auch wenn ich natürlich nicht live dabei war, würde ich mir das Leben dort genau so vorstellen, wie Ruta Sepetys es beschreibt.

Mir hat "Ein Glück für immer" gut gefallen, auch wenn es nicht an "Und in mir der unbesiegbare Sommer" rankommt. Die Krimiansätze sind zwar da, aber richtig dramatisch wird es einfach nicht. Das Buch punktet vor allem mit den charismatischen Protagonisten.

4 von 5 

7. Dezember 2014

[Rezension] Die Auserwählten - In der Brandwüste




Titel: Die Auserwählten - In der Brandwüste
Autor: James Dashner
Verlag: Carlsen
Genre: Science-Fiction
Seiten: 504

Einband: Paperback
Preis: 9,99 €
Bestellen? *klick hier*



Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand.

Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit - doch dazu ist Thomas nicht bereit!

In dem ersten Teil haben Thomas und einige seiner Freunde ja das Labyrinth besiegt. Ich hatte jetzt gehofft, dass der Kampf gegen die Macher des Labyrinths so richtig losgeht und dann fängt das ganze Experiment in einer krasseren Form von vorne an.

Natürlich kommen neue Prüfungen auf die Gruppe zu und ich finde die Aufgaben auch wieder brutal, spannend und unglaublich. Der Kampf ums Überleben sorgt für Spannung und so wird die Geschichte auch nicht langweilig. Ich habe auch das Gefühl gehabt, dass die Ereignisse um einiges brutaler, als im ersten Teil sind.

Neu ist auch die Erkenntnis, dass es noch ein weiteres Labyrinth gab, in dem eine Mädelsgruppe ähnliches erlebte wie Thomas und seine Freunde. Ehrlich gesagt, hätte ich auf diese Wendung auch verzichten können. Ich fand es etwas verwirrend und unnötig.

Man erfährt wieder ein wenig mehr von Thomas und Theresas Vergangenheit und auch zu den restlichen offenen Fragen gibt es immerhin schon ein paar Antworten Häppchenweise zugeworfen.

Gestört hat mich auch, dass immer wieder von irgendwelchen Jungs die Rede war, von denen Thomas die Namen nicht wusste. James Dashner hält andere Charaktere bewusst aus der Geschichte raus und erwähnt nur die üblichen Verdächtigen. Gut, ein bis zwei neue Protagonisten kommen dazu, aber mich hat dieser lieblose Umgang mit den Jungs aus dem ersten Teil irgendwie sehr gestört.

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den dritten und letzten Teil.
Ich war von dem zweiten Teil ein wenig enttäuscht. Ich hatte mir einen Fortschritt in der Geschichte gewünscht und dann geht das ganze Spiel wieder von vorne los. Gestört haben mich auch die vielen Protagonisten, die nur mit "Ein Junge, dessen Namen ich nicht kannte" beschrieben wurden. Spannend bleibt die Reihe aber trotzdem.

3 von 5

2. In der Brandwüste
3. In der Todeszone


5. Dezember 2014

[Rezension] Die Auserwählten - Im Labyrinth



Titel: Die Auserwählten - Im Labyrinth
Autor: James Dashner
Verlag: Carlsen
Genre: Science-Fiction
Seiten: 496

Einband: Paperback
Preis: 9,99€
Bestellen? *klick hier*




Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Fest steht, dass er irgendwie auf einer Lichtung gelandet ist, umgeben von einem bizarren Labyrinth.

Doch er ist nicht alleine. Zusammen mit fünfzig anderen Jungen sucht er einen Weg in die Freiheit. Mörderische Kreaturen erwarten sie – und gewaltige Mauern, die sich ständig verschieben.

Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

Kurz bevor ich den Film im Kino gesehen habe, musste ich das Buch doch noch schnell lesen. Und jetzt gibt es auch endlich die Rezension.

Ich fand Thomas als Hauptprotagonist zunächst nicht unbedingt besonders charismatisch. Er ist fast ein 08/15-Typ. Nett, ein wenig ruhiger und ich glaube, dass man ihn einfach mögen muss. Erst als ein Held gebraucht wird, erwacht Thomas aus seiner Zurückhaltung und dann wächst er über sich hinaus.

Obwohl Thomas mit vielen, vielen anderen Jungs auf der Lichtung lebt, bin ich froh, dass James Dashner nur wenigen eine Rolle in der Geschichte gibt. Ich hätte mir nicht alle Namen und Eigenschaften merken können. So wurden die wenigen wichtigen Charakteren immer wieder in den Vordergrund gerückt und eine Verwechlung meinerseits war ausgeschlossen.

Für Spannung sorgten nicht nur die zwischenmenschlichen Beziehungen und Probleme, die sich zwangsläufig in so einer Gruppe entwickeln müssen, sondern auch das Grauen von Außen - die Greaver. Warum es diese Dinger gibt, habe ich immer noch nicht so ganz verstanden, aber im Grunde soll man wohl nicht zu viel darüber nachdenken. Sie sind da und gefährlich - PUNKT-.

Auch wenn die Geschichte meistens sehr spannend ist, gab es auch so Momente, in denen nicht viel passierte und dann verliert das Buch an Tempo und somit meine volle Aufmerksamkeit. Diese Abschnitte waren nicht besonders lang, aber trotzdem hat mich das ein wenig gestört. Die hätte man auch gut weglassen können.

Eigentlich hätte ich gedacht, dass sich dieses Labyrinth-Ding bis zum letzten Teil der Trilogie hinziehen wird, aber James Dashner konnte mich mit seiner Idee für den Abschluss von Teil 1 positiv überraschen. Mit dem Finale hätte ich nicht gerechnet, aber es wirft auch viele Fragen auf, so dass man am besten den zweiten Teil schon bereit liegen hat (und das habe ích).

Mir hat der erste Teil der Reihe gut gefallen. Trotz kleiner unnötigen Längen ist die Geschichte meistens sehr spannend und sie bleibt undurchschaubar. Gott sei Dank liegt Band 2 schon bereit, so dass ich gleich weiterlesen kann :)

4 von 5

 1. Im Labyrinth
2. In der Brandwüste
3. In der Todeszone


4. Dezember 2014

10 Bücher, auf die ich mich freue, die aber noch nicht erschienen sind *TTT*

Die Aktion findet auf Steffis Bücher Bloggeria statt und ein Einstig ist jederzeit möglich :)


Heutiges Thema:
10 Bücher, auf die ich mich freue, die aber noch nicht erschienen sind
Ich musste feststellen, dass ich mich am meisten auf Reihenfortsetzungen freue.
Man trifft wieder alte Bekannte und taucht in eine Welt ein, in der man sich schon auskennt.
Aber ein paar Einzelbände haben es auch in meine Top Ten geschafft:


1. Rachel Morgan 13: Blutfluch (13.07.15)
2. Bloodlines 5: Silberschatten (05.03.15)
3. Dust Lands 3: Der Blutmond (23.04.15)
4. Black Dagger 24: Königsblut (09.02.15)
5. TURT/LE 4: Brisanter Auftrag (07.05.15)
6. Foreplay - Vorspiel zum Glück (05.15.)
7. Anzug an, Bro! (09.03.15)
8. Bin mal kurz tot (11.05.15)
9. Die Buchspringer (16.02.15)
10. Die Wölfe von Mercy Falls 4: Schimmert die Nacht (09.03.15)



Thema nächste Woche:
10 Bücher, die mich wochenlang nicht los gelassen haben


3. Dezember 2014

[Rezension] Das Blubbern von Glück


Titel: Das Blubbern von Glück
Autor: Barry Jonsberg
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch
Seiten: 256

Einband: Hardcover
Preis: 14,99€
Bestellen? *klick hier*

Ich danke dem cbt Verlag und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar!

Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...

Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise.

Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.

"Das Blubbern von Glück" ist ein echter Hingucker. Ich mag die Farben des Covers und der Titel ist so positiv und schön. Noch dazu verspricht die Inhaltsangabe eine außergewöhnlich schöne Geschichte.

Auf der einen Seite fand ich Candice ein wenig nervig, weil sie meint sich in jedes Leben einmischen zu mischen. Würde sie sich nur um das Glück ihrer Familie kümmern, wäre das ja irgendwie nachvollziehbar. Aber das sie sich plötzlich auch darum bemüht, dass ihre Lehrerin glücklich ist, fand ich ein wenig übertrieben. Aber dann gab es wieder diese Momente, in denen Candice mit ihrer naiven und positiven Art so bezaubernd ist, dass man ihr wegen ihrer aufdringlichen Art einfach gar nicht böse sein kann. Ich weiß aber, dass ich mit Candice auch nicht befreundet sein könnte. Aber Gott sei Dank gibt es ja noch Douglas.

Es hat mich schon sehr froh gemacht, dass Candice kein Einzelgänger bleibt, sondern einen Freund findet. Douglas ist genauso schräg wie Candice, aber eben auch genau so liebenswürdig. Die beiden wollen niemanden etwas böses, sind aber furchtbar naiv in ihrer Denkweise. Sie erinnern mich ein wenig an kleine Kinder.

Der Schreibstil von Barry Jonsberg ist leicht verständlich und wird durch viele humorvollen Anekdoten aufgelockert und so lässt sich die Geschichte schnell lesen, ohne das man über schwerverständliche Passagen stolpert.

Am Ende gab es dann noch eine kleine Überraschung für mich. Eine kleine Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hätte, die mir aber gezeigt hat, dass positives Denken eben manchmal doch zum Erfolg führt. Auf jeden Fall hat mich der Ausgang der Geschichte sehr zum Schmunzeln gebracht.

"Das Blubbern von Glück" ist ein wahres Schmuckstück. Ich liebe das Cover, ich liebe den Titel und was wohl am wichtigsten ist: der Inhalt ist auch ganz besonders. Die Geschichte ist unvergleichlich und herzerwärmend.



LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...